nano-Control, Internationale Stiftung, Tipps, Nov. 2009

 

Sicher Drucken­ -­ Gesund leben

Wussten Sie, dass

·         die Feinstaubbelastung in Büros auf der Straße zu Fahrverboten führen würde?

·         Laserdrucker die Raumluft signifikant mit einem Mix aus gefährlichen Schadstoffen, Feinstäuben und Nanopartikeln belasten können?

·         ein Laserdrucker höhere Partikelbelastungen erreicht als Hamburgs am stärksten belastete Straße?

·         pro Seite bis zu einer Milliarde Partikel emittiert werden?

·         Toner regelmäßig Schwermetalle (z. B. Nickel),  gefährliche flüchtige organische Verbindungen und Ultragifte wie Dibutylzinn und Tributylzinn enthalten?

·         es immer stärkere Hinweise gibt, dass die Emissionen zu schweren chronischen Erkrankungen und gentoxischen Schädigungen führen können?

Der Verbraucher erfährt von alledem nichts und ist den ungefilterten Emissionen ahnungslos und schutzlos ausgeliefert.

Vor der Nutzung von Laserdruckern muss aus gesundheitlichen Gründen dringend gewarnt werden, besonders im Bereich von Kindern, Kranken und Schwangeren! Gefährdet sind vor allem Menschen mit Metallallergien und Asthmatiker. Laserdrucker gehören daher nicht in Privathaushalte, Arztpraxen, Krankenhäuser, Kindergärten und Schulen!

 

Sicher drucken ­-­ gesund leben!

1.      Informieren Sie sich und andere auf  www.nano-control.de!

2.      Weniger drucken!
Dies schont die Umwelt, die Gesundheit und den Geldbeutel.

3.      Tinte statt Toner!
Moderne Tintenstrahldrucker sind eine schnelle, sichere und kostengünstige Alternative. Der Marktführer HP wirbt schon:
„Der clevere Geschäftsmann druckt mit Tinte!“ Immer mehr Hersteller bieten schnelle und günstige Tintendrucker an.

4.      Geräte separat stellen und lüften, lüften, lüften!
Laserdruckgeräte gehören in separate Räume mit guter Belüftung und wisch­baren Böden. Optimal ist eine Absaugung der Raumluft. Auch Luftreinigungsgeräte und spezielle Staubschutzgehäuse können helfen.

5.      Filter einsetzen!
Professionelle Filter können die Emissionen deutlich senken!
Aber Vorsicht, viele Geräte
-­ insbesondere von HP -­ lassen sich nicht filtern.!

6.      Vorsicht Toner!
Hautkontakt meiden, Toner nicht ein­atmen und nicht in Kinderhände! Wartung nur durch Fachleute.
Bei Tonerwechsel Atemmaske und Schutzhandschuhe tragen.
Bei auffälligen Beschwerden, wie häufige Halsschmerzen, Husten, Entzündungen der Augen und der Haut, zum Arzt!
Beratung bekommen Sie unter  www.krank-durch-toner.de
.

 

Service: Weitere Informationen finden Sie unter www.nano-control.de

Spendenkonto: Nr. 302 036 645, BLZ 770 500 00, Sparkasse Bamberg. Die Stiftung ist als gemeinnützig  anerkannt. Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Kontakt, verantwortlich: Hans-Joachim Stelting, Vorsitzender, E-Mail: info[at]nano-control.de